Charity - Wasser ist Leben

Laufen, Spaß haben und gleichzeitig etwas Gutes tun: Der VWEW Stadtlauf Kaufbeuren macht’s möglich. Gemeinsam mit allen TeilnehmerInnen wollen wir die beiden Organisationen, von denen die Initiative zur Reaktivierung eines Stadtlaufes für Kaufbeuren kam, unterstützen. Jeweils 8 € der Teilnahmegebühren (Hauptläufe) sowie die vollständigen Startgebühren des Bambini- und Kinderlaufes, kommen humedica e.V., sowie der karitativen Arbeit des Lions Clubs Kaufbeuren, zugute.

Was du dafür tun musst? Ganz einfach: Anmelden und mitlaufen!

Das ist dir zu wenig? Dann spende doch bei der Anmeldung noch etwas! Schon mit ein paar Euro extra leistest du einen Beitrag für die großartige und wertvolle Arbeit der beiden Organisationen! Jeder Cent zählt!

Logo von humedica

humedica e.V.

humedica e. V.  ist eine internationale Nichtregierungsorganisation mit Hauptsitz in Kaufbeuren. Seit ihrer Gründung im Jahr 1979 leistet humedica in über 90 Ländern unserer Erde humanitäre Hilfe. Ziel der Arbeit von humedica ist es, Menschen zu helfen, die durch Katastrophen oder strukturelle Armut in Not geraten sind. Neben dem Schwerpunkt auf medizinischer Not- und Katastrophenhilfe, engagiert sich humedica auch im Bereich der Versorgungshilfe sowie in langfristigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit.

Wasser für Pakistan - Ein Projekt für das Leben!

Laufen für den guten Zweck - ein Teil der Startgebühren des VWEW Stadtlauf Kaufbeuren geht an die Humedica e.V.

In Pakistan engagiert sich humedica bereits seit mehreren Jahren im Bereich der medizinischen Nothilfe aufgrund akuter Katastrophen. Die konkrete Unterstützung hört damit aber nicht auf, sondern wird immer wieder auf Projekte im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit ausgedehnt.

So wurden in der Region Sindh wertvolle Infrastrukturinitiativen gestartet, die mit Hilfe lokaler Kooperationspartner realisiert werden. Inhaltlich geht es um die Schaffung von sanitären Strukturen in weit mehr als 30 Dörfern durch den Bau von Brunnen, Toiletten oder auch Waschgelegenheiten; alle Baumaßnahmen werden mit Hilfe der Dorfgemeinschaft umgesetzt. Außerdem gibt es Aufklärungsworkshops und Schulungen, etwa zu Hygienethemen. Aufgrund der hohen Analphabetisierungsrate werden diese Informationen regelmäßig auch über Theatervorführungen weitergegeben.

Laufen für den guten Zweck - ein Teil der Startgebühren des VWEW Stadtlauf Kaufbeuren geht an Humedica e.V.

Das humedica Wasserprojekt in Pakistan (Region: Sindh) bedeutet operativ einen verhältnismäßíg kleinen Schritt mit ungeheurer, direkter Wirkung: Frauen müssen nicht mehr täglich kilometerweit laufen, um schmutziges Wasser zu holen. Sauberes Wasser verhindert Erkrankungen, erhöht die Lebenserwartung und sorgt für Energie.

Samjho ist siebenfache Mutter und Ehefrau von Lalchand. Die Familie lebt im Dorf Ahmed Ali Hingorjo unter einfachsten Bedingungen. Lange Jahre war Samjho dafür verantwortlich, Tag für Tag das nötige Wasser zur heimischen Hütte zu schleppen. Stundenlanges Laufen in drückender Hitze mit schweren Kanistern voll Wasser, das für die Menschen in Samjhos Leben längst nicht nur Segen bedeutete: „Ich bin eine einfache Frau ohne Ausbildung“, erklärt sie offen, „mir musste trotzdem niemand erklären, dass schmutziges Wasser uns krank macht. Ich hätte aber niemals für möglich gehalten, dass die Lösung so einfach ist.“

Laufen für den guten Zweck - ein Teil der Startgebühren des VWEW Stadtlauf Kaufbeuren geht an die Humedica e.V.

In Samjhos Dorf wird ein Brunnen installiert, der den Bedarf aller dort lebenden Menschen abdeckt. Gemeinsam mit den Dorfbewohnern wird Samjho in Hygienefragen und anderen relevanten Themen des Alltags geschult.

„Plötzlich ist alles in ausreichendem Maße da. Wir können sauberes Wasser trinken, kochen, waschen und sogar baden. Wir haben verstanden, warum diese Themen und diese Maßnahmen so wichtig für uns sind, sie verbessern unsere Lebensumstände sofort! Wir werden immer dankbar sein für diese Hilfe!“

Fotos von Thomas Grabka

Logo des Lions Clubs Kaufbeuren

Lions Club Kaufbeuren

Der Lions Club Kaufbeuren - das sind 36 Kaufbeurer Bürger, die in freundschaftlicher Verbundenheit bereit sind, sich den gesellschaftlichen Problemen unserer Zeit zu stellen und uneigennützig an ihrer Lösung mitzuwirken. Ihre Aufgaben sehen sie dort, wo soziale, kulturelle und humanitäre Hilfe durch das öffentliche Gemeinwesen nicht vollständig oder gar nicht getragen werden kann.

Wasser für Tansania - "WaSH" schafft frisches Wasser für 5.000 Kinder

Schulkinder in der Kagera Region in Tansania müssen jegliche Möglichkeit nutzen, an sauberes Wasser zu gelangen.

Die Region Kagera im äußersten Nordwesten von Tansania gilt als regenreich. Sauberes, trinkbares Wasser ist trotzdem knapp.  Kinder müssen vielfach, oft noch vor der Schule, beschwerliche Umwege zu Wasserlöchern auf sich nehmen, um an Wasser zu gelangen. Das Wasser, das in der Regel aus offenen Wasserstellen, aus denen auch Tiere trinken, stammt, ist dabei in der Regel verschmutzt. Eingetragene Fäkalien sowie Keime und Bakterien im Wasser führen zu Erkrankungen wie Cholera, Typhus, Hepatitis, verschiedenen Durchfallerkrankungen oder Polio. Und selbst wenn ausreichend Wasser vorhanden sein sollte, fehlt es oftmals am Wissen um die Notwendigkeit und angemessene Durchführung von Körperpflege und -hygiene Maßnahmen.

Weltweit kommen alleine durch Durchfall-Erkrankungen jährlich etwa 500.000 Menschen ums Leben. Von den zahllosen Todesfällen, die infolge der diversen Infektions- und bakteriellen Erkrankungen entstehen, gar nicht zu sprechen.

Schulkinder in Tansania legen teils weite Wege zurück um verschmutztes Wasser aus offenen Wasserstellen zu holen, aus denen auch Tiere trinken.

Im Rahmen des WaSH-Projektes, das im Jahr 2016/17 für 88.000 EUR in Tansania durchgeführt wurde, konnten an acht Schulen Wassertanks und Handwaschanlagen installiert werden.
5.000 Kinder erhalten auf diese Weise nun Zugang zu ausreichend Wasser, und das direkt an ihren Schulen.

Das von Jambo Bukoba initiierte WaSH Projekt ist aber kein klassisches Wasserprojekt im eigentlichen Sinne. WaSH, das steht für "Water, Sanitation and Hygiene". Dementsprechend wurde nicht nur für Zugang zu sauberem Wasser gesorgt, sondern zudem auch Workshops in Kooperation mit WaSH United durchgeführt, um den Kindern Inhalte zu Hygienemaßnahmen mit viel Spaß zu vermitteln. Auch die Lehrer waren mit eingebunden und wurden auf diese Weise ermutigt und bestärkt, täglich ans Hände waschen und die Hygiene zu erinnern.

Das ursprünglich nur zum Waschen gedachte Regenwasser aus den Tanks wird von den Kindern auch getrunken.

Nach der Umsetzung des WaSH Pilot-Projekts an den Schulen blieb das Team von Jambo Bukoba nah am Geschehen dran, um Nachhaltigkeit zu gewährleisten. Dabei wurde klar, dass die Kinder das Wasser nicht nur zum Waschen nutzen, sondern auch trinken.

Das Regenwasser in den Tanks wurde allerdings bisher nicht gefiltert - adäquate Trinkwasserqualität konnte daher nicht garantiert werden. Durchfallerkrankungen wie z.B. Cholera können also weiterhin durch das Wasser übertragen werden. Schnelles Handeln war erforderlich. Wasserfilteranlagen mussten her!

Jambo Bukoba packte also das Projekt an - und konnte, dank der Unterstützung zahlreicher Spender und Sponsoren wie beispielsweise dem Lions Club International, die richtigen Wasserfilter finden und alle Wassertanks der acht Schulen nachträglich damit ausstatten. Alle 5.000 Kinder haben auf diese Weise nun nicht nur die Möglichkeit, sich zu waschen, sondern zudem nun endlich auch Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Durch den nachträglichen Einbau von Wasserfiltern haben über 5.000 Schulkinder in Tansania nun Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Das Jambo Bukoba WaSH Pilot-Projekt und die WaSH Reise war ein erster Schritt in die richtige Richtung. Insgesamt gibt es jedoch eine halbe Million Kinder - allein in der Region Kagera. Keiner von ihnen hat Zugang zu sauberem Trinkwasser. Trinkwasser ist eine überlebenswichtige Ressource und ein Menschenrecht, das niemandem verwehrt werden darf.

Mithilfe der Spenden des VWEW Stadtlauf Kaufbeuren kann in einer weiteren Schule ein Wasserfilter-Projekt realisiert werden. Auf diese Weise kann weiteren etwa 1.000 Schülern der Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglicht werden!

Das Team von Jambo Bukoba freut sich sehr, dass der VWEW Stadtlauf Kaufbeuren mit seinen Spenden das für die Region Kagera so überaus wichtige Projekt WaSH unterstützt und damit die Kinder Tansanias ein wenig stärker macht.

Durch das WaSH Projekt erhalten etwa 5.000 Kinder Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Herzlichen Dank!